Menu

Logo Stiftung Uetendorfberg

info@stiftung-uetendorfberg.ch

Spenden

Leitbild

 

Einleitung
Grundlage dazu bildet die Stiftungsurkunde vom 25. Februar 2015.

 

Ziele und Auftrag
Die Stiftung Uetendorfberg als privatrechtliche Institution fördert die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung von gehörlosen, hör- und sprachbehinderten, vorwiegend mehrfachbehinderten Menschen, die zeitweise oder dauernd einer geschützten Lebenssituation bedürfen. Das Angebot richtet sich an behinderte Personen, welche fast ausschliesslich in der deutschsprachigen Schweiz wohnen.

Die Institution bietet ein Zuhause für alle, welche in der Stiftung arbeiten und/oder wohnen. Dazu hält die Stiftung ein umfassendes Leistungsangebot bereit:

a) Berufliche Eingliederung
Es werden Plätze für Lehre oder Anlehre, Abklärungen bezüglich Arbeitsfähigkeit, Umschulungen sowie Arbeitstraining angeboten. Im Weiteren werden geschützte Dauerarbeitsplätze im Produktions- und Dienstleistungsbereich bereitgestellt.

b) Ausbildungs- und Praktikaplätze
Für Ausbildung und Praktika stehen befristete Stellen insbesondere für hörbehinderte Erwachsene zur Verfügung.

c) Wohnen für Jugendliche, Erwachsene und Betagte
Für Jugendliche und Erwachsene wird eine angepasste Wohnumgebung angeboten, unabhängig vom Arbeitsort.

Betagte und begrenzt pflegebedürftige Bewohnerinnen und Bewohner können weiterhin im Wohnheim verbleiben.

d) Kurzfristige Ferien-/Entlastungsplätze
Es steht zeitweise eine begrenzte Anzahl von Ferien- und Entlastungsplätzen zur Verfügung.

e) Freizeitgestaltung (Kontakte, Kultur, Bildung)
Die Freizeitgestaltung ist vielfältig, dabei wird grosser Wert auf die Beziehungen unter den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie zur Nachbarschaft und Dorfbevölkerung gelegt.

 

Grundhaltung
Die Stiftung Uetendorfberg ist politisch und konfessionell neutral. Sie führt ein offenes Haus und geht von einem christlich-humanistischen Menschenbild aus.
Bei der Ausrichtung und Gestaltung ihrer Angebote tritt die Stiftung für die möglichst uneingeschränkte Teilnahme von Menschen mit Behinderungen am beruflichen und gesellschaftlichen Leben ein.
Die Stiftung achtet und fördert das Recht aller – behinderter und nichtbehinderter – Menschen, das Leben nach ihren Möglichkeiten individuell, selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu gestalten, soweit dies mit Ziel und Auftrag der Stiftung übereinstimmt.
Das Wohlbefinden, die Bedürfnisse und Möglichkeiten der in der Stiftung Uetendorfberg wohnenden und arbeitenden Menschen stehen im Zentrum der Aktivitäten.

 

Qualität
Die Stiftung Uetendorfberg legt grosses Gewicht auf die Qualität der Auftragserfüllung sowie der Führung und Organisation der Institution. Sie erbringt ihre Leistungen bedarfsgerecht, wirkungsorientiert und kostenbewusst. Trägerschaft und operative Leitung legen Wert auf Entwicklung und Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz.

 

Führung, Organisation, Finanzen
Die Führung der Stiftung Uetendorfberg erfolgt auf der Grundlage eines partnerschaftlich/kooperativen Führungsstils, welcher Motivation und Engagement der ehrenamtlich Tätigen sowie der angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördert.

Die Organisation ist auf die zu erfüllenden Aufgaben ausgerichtet. Sie gewährleistet einen effizienten, behindertengerechten Betriebsablauf und passt sich situativ veränderten Bedingungen an.

Die Stiftung finanziert sich durch Beiträge der Pensionäre und Pensionärinnen, Verkauf von Produkten sowie durch Beiträge der Invalidenversicherung, der öffentlichen Hand und von Dritten. Der Einsatz der finanziellen Mittel erfolgt zweckmässig und sorgfältig, Budgetierung und Rechnungslegung sind transparent.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Die Stiftung Uetendorfberg beschäftigt qualifizierte und engagierte Fachpersonen. Diese nehmen ihre Aufgaben eigenverantwortlich wahr, gemäss den Grundsätzen und Zielen der Stiftung. Sie setzen sich mit der Situation von hör- und sprachbehinderten Menschen auseinander und unterstützen aktiv die Ziele der Institution.

Der Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird ein hoher Stellenwert eingeräumt.

 

Öffentlichkeitsarbeit
Der Öffentlichkeitsarbeit wird im Sinne der echten Verständigung besondere Bedeutung beigemessen. «Verstehen und Verstanden werden» gehört zu den Grundprinzipien.

Die Stiftung informiert regelmässig über ihre Tätigkeit, die Entwicklung der Institution sowie über die Verwendung der Gelder.

Die Stiftung informiert über die Lebenssituation von hör- und sprachbehinderten Menschen, weist auf ihre spezifischen Problemstellungen hin und setzt sich für ihre Anliegen ein.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit kommt der Zusammenarbeit mit anderen Organisationen auch im Behindertenbereich, mit Behörden sowie dem direkten Kontakt mit Angehörigen und Bezugspersonen ein besonderer Stellenwert zu.

 

Kontakt / Spenden

Leitbild

 

Einleitung

Grundlage dazu bildet die Stiftungsurkunde vom 25. Februar 2015.

 

Ziele und Auftrag

Die Stiftung Uetendorfberg als privatrechtliche Institution fördert die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung von gehörlosen, hör- und sprachbehinderten, vorwiegend mehrfachbehinderten Menschen, die zeitweise oder dauernd einer geschützten Lebenssituation bedürfen. Das Angebot richtet sich an behinderte Personen, welche fast ausschliesslich in der deutschsprachigen Schweiz wohnen.

Die Institution bietet ein Zuhause für alle, welche in der Stiftung arbeiten und/oder wohnen. Dazu hält die Stiftung ein umfassendes Leistungsangebot bereit:

a) Berufliche Eingliederung
Es werden Plätze für Lehre oder Anlehre, Abklärungen bezüglich Arbeitsfähigkeit, Umschulungen sowie Arbeitstraining angeboten. Im Weiteren werden geschützte Dauerarbeitsplätze im Produktions- und Dienstleistungsbereich bereitgestellt.

b) Ausbildungs- und Praktikaplätze
Für Ausbildung und Praktika stehen befristete Stellen insbesondere für hörbehinderte Erwachsene zur Verfügung.

c) Wohnen für Jugendliche, Erwachsene und Betagte
Für Jugendliche und Erwachsene wird eine angepasste Wohnumgebung angeboten, unabhängig vom Arbeitsort.
Betagte und begrenzt pflegebedürftige Bewohnerinnen und Bewohner können weiterhin im Wohnheim verbleiben.

d) Kurzfristige Ferien-/Entlastungsplätze
Es steht zeitweise eine begrenzte Anzahl von Ferien- und Entlastungsplätzen zur Verfügung.

e) Freizeitgestaltung (Kontakte, Kultur, Bildung)
Die Freizeitgestaltung ist vielfältig, dabei wird grosser Wert auf die Beziehungen unter den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie zur Nachbarschaft und Dorfbevölkerung gelegt.

 

Grundhaltung

Die Stiftung Uetendorfberg ist politisch und konfessionell neutral. Sie führt ein offenes Haus und geht von einem christlich-humanistischen Menschenbild aus.
Bei der Ausrichtung und Gestaltung ihrer Angebote tritt die Stiftung für die möglichst uneingeschränkte Teilnahme von Menschen mit Behinderungen am beruflichen und gesellschaftlichen Leben ein.
Die Stiftung achtet und fördert das Recht aller − behinderter und nichtbehinderter − Menschen, das Leben nach ihren Möglichkeiten individuell, selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu gestalten, soweit dies mit Ziel und Auftrag der Stiftung übereinstimmt.
Das Wohlbefinden, die Bedürfnisse und Möglichkeiten der in der Stiftung Uetendorfberg wohnenden und arbeitenden Menschen stehen im Zentrum der Aktivitäten.

 

Qualität

Die Stiftung Uetendorfberg legt grosses Gewicht auf die Qualität der Auftragserfüllung sowie der Führung und Organisation der Institution. Sie erbringt ihre Leistungen bedarfsgerecht, wirkungsorientiert und kostenbewusst.
Trägerschaft und operative Leitung legen Wert auf Entwicklung und Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz.

 

Führung, Organisation, Finanzen

Die Führung der Stiftung Uetendorfberg erfolgt auf der Grundlage eines partnerschaftlich/kooperativen Führungsstils, welcher Motivation und Engagement der ehrenamtlich Tätigen sowie der angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördert.
Die Organisation ist auf die zu erfüllenden Aufgaben ausgerichtet. Sie gewährleistet einen effizienten, behindertengerechten Betriebsablauf und passt sich situativ veränderten Bedingungen an.
Die Stiftung finanziert sich durch Beiträge der Pensionäre und Pensionärinnen, Verkauf von Produkten sowie durch Beiträge der Invalidenversicherung, der öffentlichen Hand und von Dritten. Der Einsatz der finanziellen Mittel erfolgt zweckmässig und sorgfältig, Budgetierung und Rechnungslegung sind transparent.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Stiftung Uetendorfberg beschäftigt qualifizierte und engagierte Fachpersonen. Diese nehmen ihre Aufgaben eigenverantwortlich wahr, gemäss den Grundsätzen und Zielen der Stiftung. Sie setzen sich mit der Situation von hör- und sprachbehinderten Menschen auseinander und unterstützen aktiv die Ziele der Institution.
Der Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird ein hoher Stellenwert eingeräumt.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Der Öffentlichkeitsarbeit wird im Sinne der echten Verständigung besondere Bedeutung beigemessen. «Verstehen und Verstanden werden» gehört zu den Grundprinzipien.
Die Stiftung informiert regelmässig über ihre Tätigkeit, die Entwicklung der Institution sowie über die Verwendung der Gelder.
Die Stiftung informiert über die Lebenssituation von hör- und sprachbehinderten Menschen, weist auf ihre spezifischen Problemstellungen hin und setzt sich für ihre Anliegen ein.
Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit kommt der Zusammenarbeit mit anderen Organisationen auch im Behindertenbereich, mit Behörden sowie dem direkten Kontakt mit Angehörigen und Bezugspersonen ein besonderer Stellenwert zu.

Kontakt / Spenden